06.1 Konzepte für Digitale Nomaden

Konzepte für Digitale Nomaden

Digitale Nomaden

Das Leben als Digitaler Nomade bietet zweifelsfrei enorme Vorteile. Ortsungebunden die Welt bereisen, neue Menschen und Kulturen entdecken, oftmals ein besseres Wetter als in der alten Heimat genießen – ja, so ein Leben als Digitaler Nomade bedeutet für viele Menschen, ihren Traum leben zu können. Und wer darüber hinaus noch legal die völlige Steuerfreiheit erlangt, befindet sich sprichwörtlich im Paradies auf Erden.

Kennen Sie übrigens, kurz angemerkt, den Bestseller von Timothy Ferriss mit dem Titel „Die Vier-Stunden-Woche“? Ganz bestimmt! Diesem Buch verdanken wir, das sich mittlerweile hunderte Digitaler Nomaden durch unser Unternehmen weltweit betreuen lassen. Herzlichen Dank, Herr Ferriss.

Digitale Nomaden – Steuern und Recht

Wenn auch Sie nun für Ihre Zukunft planen als Digitaler Nomade leben zu wollen oder es gar schon tun, sollten Sie die möglichen Stolpersteine hinsichtlich Wohnsitz und verbleibender Steuerpflichten kennen. Zwei häufige Fallstricke stellen wir Ihnen folgend vor:

Fallstrick (1) Die Abmeldung aus der „alten Heimat“

Ein herausragender Vorteil im Leben des Digitalen Nomaden ist zweifelsfrei die völlige Steuerfreiheit. Beachten Sie jedoch dabei, dass eine einfache Abmeldung beim zuständigen Einwohnermeldeamt nicht ausreichend ist, um fortan eine weltweite Steuerfreiheit genießen zu können.

Nur wenn Sie alle steuerlichen Anknüpfungspunkte in der „alten Heimat“ tatsächlich kappen, können Sie dort zumindest vom Status der „unbeschränkten Steuerpflicht“ in den Status einer „beschränkten Steuerpflicht“ hinüber wechseln.

Fallstrick (2) Ohne einen Wohnsitz geht es leider nicht

Einerseits ist das Leben aus Koffern nach einiger Zeit nicht mehr sonderlich attraktiv, denn nahezu jeder Mensch wünscht sich irgendwo, gleich in welchem Land, eigenen vier Wände, eine gewohnte Umgebung, einen Zufluchtsort. Andererseits werden Sie ohne festen Wohnsitz zukünftig weder eine Krankenversicherung besitzen, noch ein Bankkonto eröffnen können.

Warum? Weil Sie bereits bei einer simplen Kontoeröffnung zumindest eine Adresse schriftlich nachweisen müssen. Gleiches gilt für den Abschluss einer Private Krankenversicherung, bei der Anmeldung eines Kraftfahrzeugs oder auch Anmietung eins Mietwagens und so weiter. Und was die Steuerpflicht angeht, so sind Sie als Weltreisender nicht automatisch von allen Steuerpflichten befreit, denn die oft zitierte 183-Tage-Regel besitzt keine weltweite Gültigkeit und bereits die Anmietung einer Ferienwohnung kann, beachtet man nicht das Steuergesetz des jeweiligen Landes, bereits zur unerwarteten Steuerpflicht führen.

Tatsache ist, in Europa hat man sich, mit Ausnahme einiger kleinerer Staaten, bisher noch nicht mit der Steuerpflicht Digitaler Nomaden ernsthaft auseinander gesetzt und eine klare und eindeutige Rechtsprechung zu diesem Thema sucht man bisher häufig noch vergebens. Doch ohne Pflichten zu sein, bedeutet auch ohne Rechte leben zu müssen – und darauf sollten Sie es schon allein im Hinblick auf die anstehenden Schwierigkeiten bei Eröffnung eines Bankkontos oder dem Abschluss einer Krankenversicherung nicht ankommen lassen.

Wirksame Strategien für Digitale Nomaden

Ein Wohnsitz, klug gewählt, besitzt keine Nachteile, keine Steuerpflichten und schafft auch kein neues bürokratisches Monster für Sie – ganz im Gegenteil! Der richtige Wohnsitz ermöglicht es Ihnen erst tatsächlich, das Leben eines Digitalen Nomaden ohne Einschränkungen, wie oben bereits beschrieben, genießen zu können.

Notiz: Sowohl das Straf- als auch das Ordnungswidrigkeitsgesetz benachteiligt weltweit Personen „ohne festen Wohnsitz“. So kann ein Verkehrsvergehen im Ausland bereits ernsthafte Folgen für Sie haben, sollten Sie nicht in der Lage sein, einen festen Wohnsitz nachzuweisen. Auch diese Argumente sprechen gegen ein Leben „ohne Wohnsitz“ und sollten Beachtung finden.

Ihr Wohnsitz als Digitaler Nomade

Sie möchten sich zeitlich nicht an ein Land gebunden fühlen, Sie möchten keine Tage zählen, keine Buchhaltung machen und trotzdem steuerfrei leben. Na, dann tun Sie es doch!

Unsere Webseite haben wir ganz sicher nicht aus Platzmangel mit nur einigen wenigen Zielstaaten und vorteilhaften „Steuersystemen“ bestückt. Wir hätten neben Zypern, Malta und Dubai durchaus auch noch beispielsweise Irland, Bulgarien, Indonesien oder andere aufführen können. Doch unser Ziel war es nicht, die Webpage mit dem meisten Angeboten zu erstellen, sondern vielmehr Ihnen das zu bieten, was Sie wirklich ans Ziel bringt.

Wohnsitz und Steuerpflichten

Situation Einkommenssteuerpflicht in der „alten Heimat“ Einkommenssteuerpflicht in der „neuen Heimat“
Neuer Wohnsitz
im Ausland
Einkünfte in der „alten Heimat“ unterliegen dort auch nach erfolgter Wohnsitzverlagerung weiterhin einer Steuerpflicht, der sogenannten “beschränkten Steuerpflicht”. Hierzu zählen unter anderem beispielsweise Miet- und Pachteinnahmen, Rentenzahlungen, und ähnliche Einkünfte.

 

Einkünfte aus der „alten Heimat“ werden an Ihrem neuen Wohnsitz in der Regel nicht besteuert (DBA).

Die weltweiten Einkünfte unterliegen nach erfolgter Wohnsitzverlagerung ausschließlich dem Steuerrecht des Staates, in welchen Sie “ausgewandert” sind.

Besteht ein DBA zwischen Ihrer alten Heimat und Ihrer neuen Heimat, so sind Einkünfte aus der “alten Heimat” nicht doppelt der Besteuerung unterworfen.

Ob völlige Steuerfreiheit oder auch Steuerfreiheit im Rahmen eines Non-Dom-Programmes – für Sie gilt ab Wohnsitzverlagerung das Steuerrecht in der „neuen Heimat“.

Keinen festen Wohnsitz Einkünfte in der „alten Heimat“ unterliegen dort auch nach Abmeldung weiterhin einer Steuerpflicht, der sogenannten “beschränkten Steuerpflicht”. Hierzu zählen unter anderem beispielsweise Miet- und Pachteinnahmen, Rentenzahlungen, und andere ähnlich gelagerte Einkünfte. Einkünfte sind folgend an dem Ort zu versteuern, an sich erkennen lässt, dass dort Ihre privaten und/oder auch finanziellen Interessen fortan gelagert sind. Da Sie ohne festen Wohnsitz weder ein Bankkonto eröffnen, noch eine Private Krankenversicherung abschließen können, sollte die Variante “kein fester Wohnsitz” sehr genau durchdacht werden. Möchten Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurück in die “alte Heimat”, werden u.U. geeignete Kapitalherkunfts – nachweise erforderlich.