06.3 Ist Estland eine Alternative?

eRESIDENZ ESTLAND UND ESTLAND FIRMENGRÜNDUNG

Ist Estland tatsächlich ein Paradies für Digitale Nomaden?

Estland MapSeit dem Jahre 2014 bietet Estland eine sogenannte e-Residenz, auf Wunsch mit digitalisierter Estland Firmengründung und sogar Finnland und Estland Bankkonto. Wir gehen in diesem Beitrag der Frage auf den Grund, welche Vorteile der Digitale Nomade durch eine e-Residenz und eine Firmengründung in Estland erhält und wie e-Residenz und Estland Firma tatsächlich in der Praxis funktionieren.

Ist es nicht der wahrgewordene Traum eines jeden Digitalen Nomaden? Virtueller Wohnsitz in Estland, e-Residency, digitale Signatur per ID-Card, Estland Firmengründung in weniger als 20 Minuten und eine rein auf dem Internet basierende Buchhaltung und Bilanzierung (Jahresabschluss).

Ich gebe offen zu, auch ich bin vor rund zwei Jahren zunächst auf die wohlklingenden Schlagwörter der Marketing-Profis aus Estland angesprungen und mein erster Gedanke war, dass dies die Eierlegende Wollmilchsau für unsere Mandanten, Digitale Nomaden aus aller Welt, sein könnte.

Heute bin ich regelrecht froh, dass ich damals auf meine Kollegen, Juristen und Steuerberater in unserem Hause, gehört habe und nicht die vermeintliche Eierlegende Wollmilchsau durchs Dorf getrieben habe.

Von Eierlegenden Wollmilchsäuen und normalen Hausschweinen

Gestatten Sie mir vorab einige persönliche Worte. Ich habe das Glück, dass mein Arbeitgeber mich in kein Büro sperrt. Gefangen zwischen Gesetzestexten und Steuerrichtlinien, ich würde mich nicht sonderlich wohl darin fühlen. Und so darf ich, dem Herren sei es wirklich gedankt, nahezu ungehindert um die Welt reisen und betrachte mich, nach fast neun Jahren sei es mir gestattet, auch als ein Digitaler Nomade.

Darüber hinaus bin ich seit mehr als zehn Jahren im Hause der Privacy Management Group beschäftigt, was mich hinsichtlich internationaler Firmengründungen, Wohnsitzverlagerung und Steuerrecht auf einen großen praktischen Erfahrungsschatz zurückgreifen lässt.

Die Theorie lernt man aus der einschlägigen Fachliteratur, doch nur die Praxis zeigt, ob und wie Dinge tatsächlich funktionieren.

Lassen Sie uns unter diesem Aspekt nun gemeinsam anschauen und untersuchen, ob uns Estland tatsächlich etwas Neues, vielleicht sogar Einzigartiges mit der e-Residenz und Estland Firma zu bieten hat. Wo liegen die Vorteile, wo verstecken sich die Nachteile?

e-Residenz in Estland

Zunächst sollte man wissen, dass die von Estland angebotene e-Residenz weder einen Ersatz für einen steuerlichen Wohnsitz bietet, noch eine Berechtigung dazu gibt, in Estland wohnen zu können.

Dies bedeutet, dass sowohl die e-Residenz Estland, als auch die damit verbundene Estland e-Residency-Card lediglich die „Vorteile“ bieten, öffentlich-rechtliche Dienstleistungen in Estland auf digitalem Wege zu erwerben, eine kostengünstige und schnelle Firmengründung vornehmen und Ihre geschäftliche Finanzbuchhaltung zukünftig via Internet anfertigen zu können.

e-Residency-Card und e-Residenz bedeuten hingegen nicht, dass Sie in Estland wohnen, ausschließlich dort steuerpflichtig sind oder gar dort einen Steuerwohnsitz unterhalten.

Fazit: Digitalen Nomaden wünschen sich einen Wohnsitz, welcher eine möglichst niedrige Bürokratie besitz, genügend Flexibilität zur freien Lebensgestaltung bietet, günstig besteuert und nicht in Verruf geraten ist, eine Steueroase zu sein. Dies alles bietet eine e-Residenz in Estland nicht. In keinem einzigen Punkt, wie Sie noch lesen werden.

Estland Firmengründung, Körperschaftssteuern und Steuern

Seit dem Jahre 2010 existiert ein vollautomatisches Verfahren zur Besteuerung von Gesellschaften in Estland. Sämtliche Transaktionen über 1.000,00 Euro müssen gemeldet werden. Jedoch kennt Estland, im Gegensatz zu anderen EU-Staaten, keine Körperschaftssteuer und so wird erst dann eine Besteuerung vorgenommen, wenn es zur Ausschüttung von Dividenden kommt. 20% pauschal für die in Estland ansässige Person, 20% Pauschalsteuern auf die Gewinnausschüttung und ggf. Umsatzsteuer.

Dazu kommen, dies sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, die anfallenden Steuern in der tatsächlichen Heimat. Nicht vergessen, eine e-Residenz begründet keinen steuerlichen Wohnsitz und so versteuert man, zusätzlich zu den estnischen 20% Dividendensteuern, nochmals dort, wo man seinen eigentlichen Wohnsitz unterhält.

Hinweis:
Das es nicht ganz ohne einen steuerlichen Wohnsitz geht, also eine einfache Postadresse nicht ausreichend für Digitale Nomaden ist, lesen Sie unter: „Benötigen Digitale Nomaden einen Wohnsitz“.

Vergleicht man dies mit EU-Staaten wie Irland oder Zypern (EU), und wir sprechen hier von gleichwertig anerkannten Staaten, so stellt man fest, dass dort keinerlei Dividendensteuern für Ausländer anfallen und die Körperschaftssteuer lediglich zwischen 2,5% und 12,5% beträgt. Die Besteuerung ist folglich in anderen EU-Staaten erheblich niedriger ist.

Fazit: Es mag sein, dass die kostengünstige und enorm schnelle Firmengründung in Estland zunächst beeindruckt, doch aus steuerlicher Sicht spricht nicht besonders viel für Estland.

Die digitale Buchhaltung in Estland

Die Buchhaltungssoftware in Estland, welche durch ihre Onlinefunktion zunächst einfach und simpel erscheinen mag, ist ungleich aufwendiger als beispielsweise die Buchhaltung in Deutschland.

Es ist schlichtweg Unwissenheit, die Digitale Nomaden glauben lässt, Estland wäre ein unbürokratischer Staat. Dies mag für die Firmengründung Estland gelten, nicht jedoch für die zentrale steuerliche Verwaltung einer estnischen Gesellschaft.

Natürlich sparen Sie ein- oder auch zweihundert Euro im Monat für diverse Leistungen, so beispielsweise für die Beratung und Unterstützung durch einen versierten Steuerberater, die Erstellung der laufende Buchhaltung, die VAT-Erklärung und den Jahresabschluss.

Dafür bezahlen sie aber mit ihrer Zeit, mit sehr viel Zeit. Um den notwendigen steuerlichen Pflichten allein und auf digitalem Wege in Estland nachkommen zu können, ist es monatlich nicht mit ein paar Stunden getan. Selbst Befürworter Estlands weisen ausländische Firmengründer immer wieder darauf hin.

Fazit: Wenn Zeit Geld ist, dann erkenne ich in der Digitalen Steuererklärung keinen Vorteil. Eigentlich möchten wir doch Bürokratie vermeiden, keine Stunden selbst an der Buchhaltung, VAT und dem Jahresabschluss sitzen. Und dies auch noch allein verantwortlich, ohne Hilfestellung und ohne fachlichen Rat?

Fakt ist, dass wir keinen Cent am Ende sparen. Selbst wenn wir für eine ordentliche Buchhaltung, Steuerberatung, VAT-Abgabe und den Jahresabschluss im Monat 250,00 Euro investieren, letztendlich ist dieser Betrag immer noch geringer, als wenn ich den Zeitaufwand dazu ins Verhältnis setze und zudem einen Steuerberater in der Heimat damit beauftragen muss, meine Einkünfte aus Estland korrekt in die Steuererklärung einzuarbeiten.

Hinweis:
Es ist ein Irrglaube, dass man durch ständigen Ortswechsel und Abmeldung aus der „alten Heimat“ sein Leben ohne persönliche steuerliche Pflichten zubringen kann. Dass dies gefährlicher ein Trugschluss ist, können Sie nicht erst bei Rückkehr in Ihre „alte Heimat“ feststellen, sondern bereits hier lesen.

Informationsabkommen und der Datenschutz in Estland

Datenschutz ist in Estland kein Thema oder besser gesagt, ein Verständnis für Datenschutz muss erst noch entwickelt werden. Die Verwaltung ist zentral organisiert und jedem Einwohner sind alle Transaktionen über eine eindeutige Personenkennnummer zugeordnet.

Darüber hinaus sollte sich jeder Firmengründer im Klaren darüber sein, dass die CRS und EU-FATCA Informationsabkommen greifen und dass Ihre tatsächliche Heimat bzw. Ihr heimisches Finanzamt sowohl von Geschäfts- als auch von Privatkonten in Estland erfahren wird. Davor schützt auch keine e-Residenz!

Fazit: Nur wer tatsächlich seinen steuerlichen Wohnsitz aus der „alten Heimat“ heraus in Ausland verlagert, um in ein steuerfreundliches Land zu verziehen, kann mit hoher Flexibilität, niedrigen Steuern und Diskretion rechnen. Estland bietet mit der e-Residenz und Firmengründung nichts dieser Art.

Die Möglichkeiten, die Estland Digitalen Nomaden anbietet, sind nicht schlecht oder gar zu verteufeln. Und insbesondere die günstige und schnelle Firmengründung, wie einst in UK, kann durchaus Interesse hervorrufen. Doch unser Fazit ist – Estland schafft damit keine „alten“ Probleme Digitaler Nomaden aus der Welt.

4.7 (93.33%) 3 votes