02.4b Über Malta (EU)

Malta – Lage & Klima

Lage und Geschichte

Der Inselstaat Malta besteht aus dem maltesischen Archipel, der etwa 81 km südlich der Küste Siziliens im Mittelmeer zwischen Europa und Nordafrika liegt. Zusammen mit der Insel Zypern ist Malta damit der am südlichsten gelegene Mitgliedsstaat der Europäischen Union.

Mit einer Gesamtfläche von 316 Quadratkilometern ist der Inselgruppe vergleichbar mit der Größe der Stadt Bremen und besteht aus den Inseln Malta, Gozo, Comino sowie einigen weiteren, unbewohnten Eilanden. Die Hauptinsel Malta ist die südlichste Insel des Archipels. Sie hat eine maximale Länge von 28 Kilometern und eine Breite von bis zu 13 Kilometern, so dass sich eine Gesamtgröße von circa 246 Quadratkilometern ergibt. Nordwestlich der Insel Malta liegt die zweite, kleinere Hauptinsel Gozo mit einer Größe von ungefähr 67 Quadratkilometern. Getrennt werden die beiden Hauptinseln Malta und Gozo vom 4,4 Kilometer breiten Gozokanal, in dem sich die wesentlich kleineren Inseln Comino und Cominotto befinden.

Über MaltaDie besondere geografische Lage Maltas spiegelt sich auch in der Geschichte der Inselgruppe. Schon vor über 6.000 Jahren siedelten Menschen auf Malta und prägten die Inseln durch Ihre jeweilige Lebensweise. So finden sich dort noch heute Tempel, Gräber und Festungen, die alle aus ganz verschiedenen Epochen stammen und von unterschiedlichen Kulturen geschaffen wurden.

Seit der Zeit ihrer ersten Besiedlung wurde die maltesische Inselgruppe immer wieder Teil verschiedener Kulturen und Reiche. Zuletzt 1814 in das britische Weltreich eingegliedert, wurde Malta 1964 schließlich von England in die Unabhängigkeit entlassen. Erhalten hat sich aus dieser Zeit vor allem die Sprache, denn auf Malta wird neben Maltesisch als Zweitsprache auch Englisch gesprochen.

Politik

Als Staat ist Malta eine parlamentarische Republik und besitzt ein Parlament mit einer Kammer, dem sog. Repräsentantenhaus. Die mindestens 65 Abgeordneten (derzeit: 69) des Parlaments werden jeweils für eine Legislaturperiode von 5 Jahren gewählt. Gestellt werden sie von den zwei traditionell dominierenden Parteien, der konservativ-christdemokratischen Nationalpartei und der sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Kleinere Splitterparteien existieren zwar, spielen jedoch im politischen Geschehen keine wirkliche Rolle.

Der repräsentative Kopf des maltesischen Staates ist der Staatspräsident, dessen Amt seit 2014 Frau Marie-Louise Coleiro Preca als Angehörige der sozialdemokratischen Partei bekleidet.

Bereits 1990 stellte Malta einen Antrag auf Aufnahme in die Europäische Union. Der Europäische Rat beurteilte Maltas Aussichten seinerzeit grundsätzlich als positiv, verschob die Entscheidung jedoch aufgrund weiteren Anpassungsbedarfs auf 1996. In jenem Jahr gewann jedoch die sozialdemokratische Arbeiterpartei Maltas die Wahl und zog den Aufnahmeantrag zurück, der erst 1998 durch die Konservativen erneut gestellt wurde. Nach weiteren Prüfungen wurde Malta daraufhin im Mai 2004, ebenso wie Zypern, Teil der Europäischen Union und führte 2008 auch den Euro als offizielles Zahlungsmittel ein.

Klima

Das Klima auf Malta ist bestimmt von der Lage im südlichen Mittelmeer und kann als subtropisch und trocken beschrieben werden. Es herrscht ein relativ gleichbleibendes See Klima mit milden, feuchten Wintern und trockenen, sehr warmen Sommern.

Die Temperatur liegt im Schnitt bei 23 °C und erreicht in den Sommermonaten Juni bis August ihren Höhepunkt bei etwa 31 °C. Die tiefsten Temperaturen werden gewöhnlich im Januar und Februar gemessen und liegen dann etwas über 9 °C. Begünstigt durch die Insellage schwankt die Temperatur im Tagesrhythmus nur etwa 5 bis 10 Grad.

Im Hinblick auf den Niederschlag ist das Wetter Maltas von vielen Trockenmonaten gekennzeichnet, während derer es kaum regnet. Die jährliche Niederschlagsmenge von etwa 620 mm verteilt sich daher im Wesentlichen auf die Wintermonate zwischen November und Januar. Damit verzeichnet Malta etwa 136 Regentage pro Jahr und einen nahezu vollkommen trockenen Hochsommer.

Aus dieser generellen Wetterlage ergibt sich auch die auf Malta relativ gleichbleibende Luftfeuchtigkeit von 73 Prozent sowie eine Wassertemperatur zwischen 15 und 22 °C.