02.4c Das Leben in Malta

Lebenshaltungskosten in Malta

Leben in Malta

Die Mittelmeerinsel Malta ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union und Staatsangehörige aus EU-Mitgliedsländern (Kroatien ist die Ausnahme) besitzen Niederlassungsfreiheit.

Der Lebensunterhalt auf Malta kostet, verglichen mit Deutschland, Österreich und der Schweiz, mehr als üblich, denn als Insel ist Malta für den Großteil aller Waren auf den Import angewiesen. Hinzu kommt, dass es auf Malta für bestimmte Bedarfsbereiche nur Monopolanbieter gibt, was sich natürlich auf die Preise auswirkt.

Auf Malta üblich ist das Anmieten von möblierten und ausgestatteten Wohnungen. Wohnraum nach lokalem Standard ist dabei relativ günstig verfügbar, wohingegen Wohnungen auf deutschem, österreichischem oder schweizerischem Niveau deutlich höher zu Buche schlagen. Als mediterrane Besonderheit ist zu beachten, dass Banküberweisungen auf Malta keinen großen Stellenwert besitzen und der Vermieter die Miete zumeist als Barzahlung oder in Form eines Schecks erwartet.

Lebenshaltungskosten in Malta

Im Hinblick auf die Nebenkosten entfällt auf Malta im Sommer ein großer Anteil der relativ hohen Stromkosten auf die Klimaanlage. Dem kann man entgegenwirken, indem die Klimaanlage nur dann einschaltet wird, wenn man sich auch tatsächlich zuhause aufhält. Dank der kurzen Vorlaufzeit üblicher Klimaanlagen reicht das völlig aus und spart Strom, da unnötige Kühlung während der Abwesenheit vermieden wird.

Die Umsicht lohnt sich, kostet doch eine Kilowattstunde Strom auf Malta je nach Verbrauch über 34 Eurocent. Auch beim Wasserverbrauch zahlt sich ein wirtschaftlicher Umgang aus, denn pro Kubikmeter Wasser werden auf Malta für einen Normalhaushalt 2,37 Euro berechnet.

Lebenshaltungskosten in Malta

Selbstverständlich spielen bei den Lebenshaltungskosten viele individuelle Faktoren eine große Rolle. Hier ein erster Anhaltspunkt, welchen Betrag Sie für das tägliche Leben in Malta mindestens einkalkulieren sollten:

Telefonkosten

Die Kosten für Telefongespräche sind auf Malta, verglichen mit dem übrigen Europa, recht hoch. Ein Anruf im selben Netz oder ins Festnetz kann ohne Weiteres 16 Cent pro Minute kosten. Die einzelnen Preise variieren jedoch stark und hängen vom jeweiligen Anbieter ab.

Internationale Schulen

Eine gute Schule kostet auf Malta auch gutes Geld. So verlangt etwa das bekannte St. Martin’s College in Msida für einen 14 bis 15-jährigen Schüler etwa 16.000 Euro pro Schuljahr, während für einen 16 bis 17 Jahre alten Schüler sogar bis zu 18.000 Euro pro Jahr zu zahlen sind.

Preisbeispiele für Lebensmittel (Stand 02.2016)

Durchschnittliche Mietpreise
(in Euro, Stand 03.2016)

Mietnebenkosten
(Wasser- und Strom – Stand : 01.2017)