02.4f Immobilien in Malta

Immobilien in Malta

WOHNEN ZUR MIETE

Sie möchten in Malta eine Wohnung anmieten? Überhaupt kein Problem. Die in Malta zur Miete angebotenen Wohnungen und Häuser findet man vor allem in Zeitungen und bei ansässigen Immobilienagenturen. In den letzten Jahren haben die größeren Immobilienmakler in Malta eigene Internetpräsenzen erstellt. Es lohnt sich also auch online nach Immobilien Ausschau zu halten. Die übliche Provision eines Maklers beträgt eine halbe Monatsmiete, wobei hier die Mehrwertsteuer noch dazu kommt.

Immobilien in Malta

Wie auch in Deutschland, wird in Malta ein Mietvertrag zwischen dem Mieter und Vermieter (oder dem Beauftragten des Vermieters) unterschrieben. Darin werden die Modalitäten und Voraussetzungen zum Schutz der Interessen beider Parteien geklärt. Festgelegt wird unter anderem der Beginn des Mietverhältnisses, die Zahlungsbedingungen, die Kündigungsfrist und allgemeine Hausordnung. Seitens der Verpflichtung des Vermieters wird präzisiert, welche vertraglichen Leistungen der Vermieter während des Mietverhältnisses zu liefern hat. Die Mietverträge in Malta haben eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten. Eine Kaution in Höhe von mindestens einer Monatsmiete wird in der Regel vom Vermieter verlangt. Diese hat der Mieter vor Anfang der Mietzeit zu zahlen.

Mietbeispiel:

Drei Schlafzimmer, Sliema, St. Julian’s, Kappara, Swieqi: monatliche Durchschnittsmiete Ab 1.200,00 EUR

IMMOBILEN KAUFEN AUF MALTA

Wie auch bei Vermietungen können Sie in Malta zum Kauf angebotene Immobilien entweder in der Zeitung oder durch ansässige Immobilienagenturen entdecken. Im Internet finden sich ebenfalls viele zum Kauf angebotene Immobilien. Denken Sie daran, dass die Immobilienpreise in Malta kontinuierlich ansteigen. Nehmen Sie sich die Zeit, und informieren Sie sich vor einer Reise nach Malta über die aktuellen Preise.

Unser Tipp:

Versuchen Sie immer, einen günstigeren Preis zu vereinbaren, egal ob Ihre Verhandlung direkt mit dem Eigentümer, einer Immobilienagentur oder einem Makler stattfindet.

Nachdem zwischen Ihnen und dem Verkäufer eine Einigung über den Kaufpreis erzielt wurde, steht ein Besuch bei einem Notar an. Dieser muss nämlich den Vorvertrag unterzeichnen, damit er gültig ist. Einige weitere Genehmigungen müssen ebenfalls von Ihnen eingeholt werden. So ist, z. B. eine Genehmigung zum Erwerb einer Immobilie für EU-Bürger, deren Aufenthalt in Malta mehr als fünf Jahre zurückliegt, notwendig, falls es sich um einen Zweitwohnsitz handelt. Eine Anzahlung in Höhe von einem Prozent auf die Grunderwerbssteuer (insgesamt fünf Prozent des Gesamtwertes der Immobilie) ist bei der Unterzeichnung des Vorvertrags fällig. Bei der Unterschrift des Kaufvertrags sind die restlichen vier Prozent fällig. Eine Anzahlung von zehn Prozent des Kaufpreises ist in Malta die Norm, insofern sich Käufer und Verkäufer auf eine Anzahlung einigen.

Während Sie mit der Bank den Hypothekenvertrag klären und die laut dem Vorvertrag erforderlichen Genehmigungen einholen, überprüft der Notar einige wichtige Punkte hinsichtlich der Immobilie, z. B. ob der Verkäufer auch wirklich der legitime Eigentümer der Immobilie ist. Auch wird sichergestellt, dass auf die Immobilie keine Bürgschaften oder sonstige Verbindlichkeiten eingetragen sind. Für den Verkäufer gelten die im Vorvertrag vereinbarten Verpflichtungen, die er während dieser Zeit, soweit vorhanden, umzusetzen hat.

Immobilien in Malta

Im Anschluss dieser Formalitäten steht die Vertragsunterzeichnung an. Wichtig: Zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung wird der noch ausstehende Kaufpreis der Immobilie überwiesen, verbleibende Steuerabgaben werden an das Finanzamt bezahlt und die dem Notar zustehenden Gebühren entrichtet. Eine Eintragung Ihrer neuen Immobilie muss innerhalb einer gesetzlichen Frist von 15 Tagen nach Abschluss des Kaufes durch Ihren Notar beantragt werden.

Die Banken in Malta werden Ihnen ein Hypothekendarlehen mit einer Laufzeit zwischen 15 und 40 Jahren anbieten. Unser Tipp: Seien Sie nicht voreilig und lassen Sie sich die von der Bank angebotenen Konditionen durch einen Notar oder Rechtsanwalt überprüfen.